• Hedy

Das Wurzelchakra & das Sakralchakra

Wenn Du das Wort Chakras zum ersten mal hörst, dann kannst du damit sicher erstmal nicht viel anfangen.

Daher gebe ich dir erstmal einen kurzen Einblick, was Chakren sind und gehe dann nochmal detaillierter auf die zwei oben genannten Chakren ein.


Chakras sind die Energie- und Bewusstseinszentren in unserem Körper. Sie spielen damit nicht nur im Yoga sondern auch in der alternativen Medizin und der Psychotherapie eine Rolle.

Da bei der Aktivierung der Chakras schnell eine positive Veränderung spürbar ist, werden die Chakras mittlerweile immer bekannter, genauso verhält es sich übrigens mit den Faszien auch diese waren lange Zeit eher "unbekannt".

Mit bestimmten Techniken können die Chakren also harmonisiert werden und damit eine positive Auswirkung auf die körperliche und seelische Gesundheit haben. Dies liegt daran, dass die Chakren einen Einfluss auf die Zellen, Organe und das ganze Hormonsystem haben.


Das Wort Chakra stammt übrigens aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Rad. Daher werden die Chakren im Körper auch in einer Rad-ähnlichen Form dargestellt. Zudem befinden sich die Chakren in einer ständigen Drehbewegung, welche dazu dient, dass die Energie über die Energiebahnen im Körper verteilt werden kann. Letztlich kannst du die Chakren also als Transformationszentren beschreiben, die Energie aufnehmen, sie sammeln und umwandeln und dann über die Energiebahnen überall im Körper zur Verfügung stellen.


Ok, kommen wir mal von dem Übergreifenden Begriff was Chakras überhaupt sind und warum sie bei uns im Körper sind, zu den zwei Chakren, auf die ich in diesem Beitrag näher eingehen möchte.


Wurzelchakra | Muladhara-Chakra


Das Wurzelchakra ist das unterste Chakra und liegt auf der Wirbelsäule in Höhe des Steißbeins. Es ist somit die Basis für all die anderen Chakren.

Dieses Chakra ist vor allem für die Energieversorgung im Bereich des Beckenbodens zuständig, sowie für die Stabilität der Knochen, der Zähne und der Nägel. Auch die Verdauung und der Ischiasnerv werden durch dieses Chakra versorgt.

Wichtige Themen dieses Chakras sind Stabilität, Urvertrauen und Erdung.

Die Farbe für dieses Chakra ist rot und das Element ist die Erde.



Menschen bei denen dieses Chakra dominiert stehen Themen wie Sicherheit und Stabilität in allen Lebenslagen im Vordergrund. Zudem spricht man Menschen mit einem dominierenden Wurzelchakra eine große Naturverbundenheit zu und dass keine großen Worte und Theorien von nötigen sind, weil sich immer auf das Urvertrauen verlassen wird.

Durch einen materiellen Wohlstand, eine sichere Heimat und eine stabile Familie, sowie einem sicheren Beruf befriedigen Wurzelchakra dominierte Menschen ihren Drang nach Sicherheit.

Ist das Wurzelchakra gut ausgeglichen, dann geht die Lebensenergie nicht aus und es ist immer genügend Ausdauer und Durchsetzungsvermögen vorhanden.


Ist das Wurzelchakra blockiert können die Stärken dieses Chakras jedoch auch ins negative umschlagen. Aus Stabilität und Urvertrauen entwickelt sich Selbstsucht und Triebhaftigkeit, welches sich über aggressives Durchsetzen egoistischer Interessen äußert.

Körperlich wirken sich Blockaden z.B. durch Darmerkrankungen, Schmerzen im Kreuzbeinbereich, Hexenschuss, Ischiasprobleme, Knochenerkrankungen oder Schmerzen in Beinen und Füßen (Krampfadern).


Welche Fragen ich mir stelle, um zu erfahren, ob mein Wurzelchakra ausgeglichen werden sollte:

# bin ich unsicher?

# fühle ich mich in meinem Körper unwohl?

# habe ich Angst vor der Zukunft?

# lasse ich mich von schwierigen Situationen leicht umwerfen?

# fühle ich mich energielos?

# habe ich keine Lust auf Bewegung?

# ist meine Verdauung schlecht?

# schmerzt mein unterer Rücken?


Kannst du dich in einigen dieser Fragen wiederfinden?


Ich selbst habe leider ein nicht so starkes Wurzelchakra und lasse mich manchmal sehr schnell verunsichern, habe Ängste vor dem was die Zukunft bereit hält und mir droht es das Urvertrauen zu verlieren. An Tagen, an denen ich die Unsicherheit sehr stark spüre achte ich in meiner Yogapraxis u.a. auf viele Standpositionen (Kriegerhaltungen), damit ich die Stabilität über meine Füße und Beine wieder wahrnehme und darüber das Vertrauen wieder finde. Zudem gönne ich mir noch eine wohltuende Fußmassage und einen Spaziergang bewusst und achtsam an der frischen Luft.


Was mir zudem noch hilft ist eine Wurzelchakra Kette mit einem wunderschönen roten Granat von Eternalbliss. Gerade an Tagen, an denen ich mich unsicher fühle trage ich voller Überzeugung diese Kette.





Zur Harmonisierung dieses Chakras helfen neben zielgerichteten Yogaübungen nämlich auch Edelsteine, wie der Rubin, Hämatit und der Granat. Und passend dazu ist auch die Wurzelchakra-Kette von Eternalbliss.


Als ich sie das erste mal bei einem wichtigen Termin trug, bei dem ich sehr verunsichert war, weil er mit vielen hochrangigen Männern stattfand, ging ich selbstbewusst wie nie zuvor in diesen Termin. Ich habe es geschafft mir selbst zu vertrauen und eine beeindruckende Präsentation abzuliefern und auch mal Gegenwort zu halten, wo es nötig war.


Solltest du ab und an Unsicherheit spüren oder das Gefühl haben, dass da kein Vertrauen mehr ist zu Dir selbst und der Erde/dem Universum, dann hilft dir diese Kette mit Sicherheit weiter. Zudem sieht sie auch noch sehr schick aus ;)


Im Nachgang möchte ich dir gern ein paar Asanas zeigen, die sich sehr gut zur Harmonisierung des Wurzelchakras eignen:

Krieger 1 (Varianten)

Sonnenkrieger Dreieck Stehender Spagat


kreuzbeiniger Sitz


Berghaltung kreuzbeiniger Sitz mit Seitneigung

Vorbeugen-Varianten im Sitzen Planke



Vorbeugen im Stehen (alle Varianten)



Spagat


weitere Asanas sind:

Krieger 2

Krieger 3

Kindspositionen

herabschauender Hund

Taube

Banane

Halbmond

Nadel- & Fadenposition

....


Sakralchakra | Svadhisthana Chakra


Das Sakralchakra ist vom Boden gesehen das zweite Chakra und liegt an der Wirbelsäule einige Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels.

Dieses Chakra ist vor allem für die Energieversorgung der Geschlechts- und Unterleibsorgane, der Gebärmutter, der Nieren und der Blase zuständig, sowie für die Stabilität der Knochen, der Zähne und der Nägel. Auch Blutkreislauf, der Lymphfluss, die Samenflüssigkeit und der Urin werden durch dieses Chakra versorgt.

Wichtige Themen dieses Chakras sind Sinnlichkeit, Fortpflanzung und Kreativität.

Die Farbe für dieses Chakra ist orange und das Element ist das Wasser.





Menschen bei denen dieses Chakra dominiert steht die Lebenslust, die Schaffenskraft und die Sinnlichkeit im Vordergrund. Menschen mit einem dominierenden Sakralchakra haben das Bedürfnis all das was in ihnen steckt in die Welt zu tragen. Zudem wirken sie auf andere Menschen durch ihre große Selbstsicherheit, Sinnlichkeit und Lebenslust sehr sympathisch. Für sie besteht ein großer Drang immer wieder neue Wege zu erkunden und bloß nie in einem unproduktiven Stillstand zu verharren.


Ist das Sakralchakra blockiert können die Stärken dieses Chakras jedoch auch ins negative umschlagen. Aus der vitalen und kreativen Energie entwickelt sich Aggressivität und Zerstörungswut. Leider sind dann auch Stimmungsschwankungen nicht selten eine große Last. Genauso kann eine sexuelle Unlust entstehen. Dazu kommen Verlustängste, vor allem im Bezug auf den eigenen Partner und daraus resultierend extreme Eifersucht.

Körperlich wirken sich Blockaden z.B. durch Menstruationsbeschwerden, Geschlechts- & Geschlechtsorgankrankheiten, Nierenprobleme, Blasenprobleme und Rückenschmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich, ....


Welche Fragen ich mir stelle, um zu erfahren, ob mein Sakralchakra ausgeglichen werden sollte:

# fehlt es mir ab und an an Lebensfreude?

# leide ich unter sexueller Unlust?

# erkenne ich ab und zu die Schönheit des Lebens nicht?

# Kreativität fällt mir schwer?

# Eifersucht ist ein großes Thema?

# ich gehe oft sehr streng mit mir selbst um?

# Leistung und Disziplin messe ich eine zu große Bedeutung zu?

# habe ich Probleme mit meiner Periode?

# habe ich Prostataprobleme oder Potenzstörungen?

# Leide ich öfter unter Geschlechtskrankheiten?

# ist meine Blase oder meine Nieren öfter von Problemen betroffen?

# Rückenschmerzen im unteren Rücken oder im Hüftbereich?

# Neigt meine Haut zu Unreinheiten, aufgrund der mangelnden Entgiftung?



Kannst du dich in einigen dieser Fragen wiederfinden?


Ich selbst habe leider auch mit Schwankungen im Bereich des Sakralchakras zu kämpfen ind muss immer wieder darauf achten es gut auszugleichen.

Es gab eine Zeit, an der ich nur schon auf die nächste Blasenentzündung wartete bzw. die Uhr danach stellen konnte. Auch Eifersucht spielte da eine große Rolle, welche ich dank meines wundervollen Partners aber vor allem auch dank meiner hartnäckigen Arbeit bzgl. des Ausgleichens meines Sakralchakras, wieder gänzlich verschwunden ist.


Sobald ich spüre, dass mein Sakralchakra ins Ungleichgewicht gerät (anhand der oben genannten Fragen z.B.) gehe ich sofort an meinen Schmuckständer und trage für die nächste Zeit meine Sakralchakra Kette von Eternalbliss. Mit dieser wunderschönen Kette trage ich einen Madeira Citrin Edelstein mit mir. Dieser Stein steht für Sinnlichkeit, Lebensfreude und Kreativität. Und genau diese Eigenschaften benötige ich dann, diese müssen wieder ausgeglichen werden.





Zudem gönne ich mir noch an diesem Abend ein wohltuendes Bad, denn das Element Wasser ist ja bekanntlich dem Sakralchakra zugewiesen. Natürlich achte ich auch darauf wieder genug zu trinken.

Meine Familie merkt auch schon, dass da wieder das nicht stimmt, wenn ich morgens bereits einige Gläser mit Wasser fülle, welche ich mir als Tagesziel setze ;)


Auch in meiner Yogapraxis lasse ich für das Sakralchakra harmonisierende Asanas mit einfließen.

Es sind dann vor allem Vorbeugen mit Hüftöffner Kombinationen und Rotationen, die das Sakralchakra wieder ins Gleichgewicht bringen.


Dir fehlt es an Lebenslust und du siehst das Glas viel häufiger halb leer, als halb voll und deine Kreativität lässt zu wünschen übrig? Dazu kommen Hormonelle Probleme, im Bezug auf deine Sexualität und die damit im Zusammenhang stehenden Organe? Dann wird es Zeit, das du dich mit dem Harmonisieren deines Sakralchakras befasst.


Im Nachgang möchte ich dir gern ein paar Asanas zeigen, die sich sehr gut zur Harmonisierung des Sakralchakras eignen:

Das Kamel


Seitbeuge im Schneidersitz gegrätschte Vorbeuge sitzend

gegrätschte Vorbeuge stehend stehender Spagat

(gern auch mit Twists verbinden) mit geöffneter Hüfte



liegender Held


weitere Asanas sind:

liegende Hand-Fuß Streckung

Dreieck

Happy Baby

Schmetterling

Nadel-Öhr

einbeinige sitzende Vorbeuge

sitzende Vorbeuge

Taube

Malasana

Tempelsitz

gedrehte Pyramide

Fersensitz

Baum



Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag einen kleinen Einblick in die Chakren und insbesondere das Wurzel- & Sakralchakra geben.


Solltest du dir eine dieser wunderschönen Ketten von Eternalbliss holen wollen, dann habe ich hier noch einen Rabatt-Code für Dich.


RABATT-CODE: yogamithedy


Lass mir sehr gern dein Feedback zu dem Beitrag da oder melde dich bei Fragen gern direkt bei mir.


Namasté deine Hedy

79 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen