• Hedy

Wie Weihnachten für dich wunderschön werden kann ...


Eine besondere Weihnachtszeit wartet auf Dich. Ja, es ist alles etwas anders als im letzten Jahr aber muss es deshalb schlechter sein?

Sehnen wir uns nicht in jedem Jahr nach Ruhe und Besinnlichkeit, erwischen uns dann aber wieder wie wir gestresst und gehetzt durch die völlig überfüllten Einkaufsstraßen rennen?


Dieses Jahr ist das nicht möglich, denn das öffentliche Leben steht still und du kannst dich permanent darüber aufregen oder aber dich zurücklehnen und genießen.


Die Ruhe, die Besinnlichkeit, die Zeit für Dich und dich damit wunderbar vom Jahr 2020 verabschieden. Denn dafür ist sie da, die Weihnachtszeit, um die Rückschau zu genießen, um dich zu erholen von den Strapazen des Jahres 2020.



Die Weihnachtszeit 2020, sie ist anders, das gebe ich ehrlich zu und auch ich erwische mit sehr oft dabei wie ich traurig aus der Wäsche schaue, weil ich es mir anders vorgestellt habe.

Aber von diesen traurigen Momenten möchte ich, wenn überhaupt, nur wenige haben, denn ich möchte sie genießen, die magische Zeit im Jahr.

Kannst du es auch riechen, schmecken, hören und sehen: die Weihnachtszeit ist da und sie erwartet dich mit Weihnachtsleckereien, bunten Lichterketten und Weihnachtsklassikern auf den Ohren.


Die Tage werden kürzer und es wird kühler und ungemütlicher draußen und damit fällt es uns leicht uns nach innen zurückzuziehen.

Jetzt, wo wir durch die aktuellen Beschränkungen im Shutdown wenig Möglichkeiten haben uns im öffentlichen Raum zu beschäftigen, können wir endlich das in die Tat umsetzen von dem wir in jedem Jahr predigen: DIE RUHE GENIEßEN!




Zuhause einkuscheln, Ruhe einkehren lassen und die Aufmerksamkeit noch ein Stück weiter nach innen richten!





Damit kommst du wieder mehr bei dir selbst an. Deine Seele steht jetzt im Fokus und da wo dein Fokus ist fließt auch deine Energie hin.


Du hast jetzt die Zeit mal hinein zu spüren, in Dich!


Wie war Weihnachten für dich als Kind?

Du kannst dir Fragen beantworten, wie z.b. Wie war Weihnachten für dich als Kind?

Warum genau diese Frage? Die Weihnachtszeit hast du als Kind mit Sicherheit sehr bewusst wahrgenommen. Viele Gegebenheiten und Schlüsselreize liegen in dieser Zeit und lassen damit gerade jedes Jahr zu Weihnachten wieder Gedanken und Gefühle aus der Kindheit wach werden. Wie sind deine Erfahrungen rund um die Weihnachtszeit als Kind gewesen? Wenn du in diese Gefühle hinein gehst, dann erklärt sich dir vielleicht auch warum du gerade in dieser Zeit oft mit Emotionen wie Angst, Einsamkeit, Trauer, Wut und ähnlichem zu tun hast. Das ist besonders dann der Fall wenn in deiner Kindheit Verluste oder ständige Konflikte stattgefunden haben.


Du kannst das Verarbeiten und damit umgehen, indem du diese Erlebnisse und Erfahrungen genau anschaust und annimmst was sich dir offenbart. Renne nicht vor deinen Gefühlen und Gedanken weg sondern lass sie einfach da sein. Es ist vollkommen in Ordnung wenn sie da sind, dafür muss es auch nicht immer einen Grund geben. Sie haben ihre Berechtigung da zu sein und gesehen zu werden, denn wenn du sie siehst und nicht verdrängst, dann gehen sie auch schnell wieder weg. Dann können auch positive Gefühle wieder auftreten.


Im Grunde kannst du dir mal folgendes vorstellen:

Es ist ein ganz ruhiger und windstiller Tag und du blickst auf einen See. Durch diese Ruhe um den See herum, kann auch der See entspannen und dadurch bis tief auf den Grund geschaut werden.

Auf diesem Grund liegt eine Truhe, in der sich ein großer Schatz verbirgt. Dieser Schatz ist vergleichbar mit deinem inneren Kern, deinem wahren Selbst.

In so einem See strahlt dieser Schatz eine tiefe Ruhe, Frieden und Glückseligkeit aus und das sind doch auch alles Dinge, nach denen wir streben, oder?

Wir müssen uns also nur trauen an die unterdrückten Gefühle und Gedanken heran zu gehen. Wenn du dir nicht traust an diese Gefühle und Gedanken ran zu gehen, dann wäre es vergleichbar mit viel Schlamm und Erde, welcher den Schatz im See überdeckt. Erst wenn du dich Schicht für Schicht mit diesen Gefühlen auseinandergesetzt hast, dann kannst du den Schatz und damit deinen inneren Kern und dein wahres Ich wieder erkennen.

Schaue deine Erlebnisse an, ganz neutral und mit deinem heutigen Wissenstand und du wirst sehen, sie fließen davon wie von selbst.

Die Zeit dafür hast du im Alltag eher selten, aber jetzt (JA und ich gebe zu auch durch Corona) haben wir umso mehr Zeit um diese Schlammschicht abzutragen und uns mit uns zu beschäftigen. Es ist ja sowieso nichts weiter los, also was willst du sonst tun?

Also geh raus aus dem Außen und tauche ab nach Innen und komm zur Ruhe (vor allem in Dir).

Sieh es als kleines Weihnachtsgeschenk für Dich auch wenn du unabhängig von dieser Zeit immer wieder mutig nach innen blicken kannst. Jedoch ist diese Zeit dafür prädestiniert.



Vertrau mir, es lohnt sich, denn dort wartet ein großer Schatz auf Dich!

Sag dir am besten in Gedanken: "Ich nehme meine Gedanken und Gefühle dankend an und bin neugierig darauf mich wieder besser spüren zu können."






Das Wichtigste in deinem Leben, was ist das eigentlich?

Fangen wir mit dieser Frage an:

Wer sind eigentlich die 5 wichtigsten Menschen in deinem Leben?


1.

2.

3.

4.

5.





Na? An welcher Stelle bist DU?

Du solltest immer an der ersten Stelle stehen! Es gibt gerade an Weihnachten oft die Gedanken: "aber mein Partner möchte dies und meine Mama möchte das und die Kinder mögen es am liebsten so...."

ABER

Wo verdammt bist DU?

Du entscheidest doch darüber wie DU Weihnachten verbringst, dafür gibt es keine Regel und vor allem keinen anderen Menschen der das für dich oder über dich hinweg entscheiden sollte.

Du entscheidest also selbst und bewusst was sich für dich richtig und gut anfühlt. Denn du bist doch selbstbewusst, oder strebst zumindest danach selbstbewusst zu sein, oder?


Wenn du nicht das machst, was sich für dich richtig und gut anfühlt, dann spüren das auch alle um dich herum. Dann sind sie auch da die negativen Energien und die schlechten Gefühle, weil du dich doch gar nicht wohlfühlst mit dem was du machst. Damit sind dann die typischen Streitereien auch vorprogrammiert.


Ok hier kommt ein Beispiel:

Du ernährst dich Vegan und hast so richtig Lust auf ein veganes Weihnachtsmenü? Dann bereite es zu und gehe weg von dem was "eigentlich sein müsste". Das gleiche gilt auch wenn du zum Essen eingeladen bist und dort ist es eigentlich Tradition eine Gans an Weihnachten zu verspeisen und du aber gar keine Gans magst oder verträgst. Erkläre deine Situation und zeige trotzdem Verständnis für die gemachten Mühen. ABER lass dir auf keinen Fall etwas aufzwingen.

Anderes Beispiel:

Wenn du Lust auf Heiligabend allein zuhause hast, dann mach das! Wenn du früh ins Bett gehen magst oder nach Hause fahren magst, dann mach das! Es bringt niemandem etwas wenn du dich mit grummeligem Bauch zu der Verwandtschaft setzt und du eigentlich lieber für dich wärst. Sollte dann mit empörtem oder traurigem Verhalten auf deine frühe Verabschiedung reagiert werden, dann ist das vollkommen in Ordnung. Denn es sind in diesem Moment die Gefühle der anderen Menschen und die dürfen sie haben, diese haben jedoch überhaupt nichts mit dir zu tun!




Denn du darfst hier egoistisch sein, weil es um dein Wohlbefinden geht.


Natürlich kann man Kompromisse eingehen und das muss man auch, sonst ist ein Miteinander nicht möglich aber die Kompromisse beinhalten eben auch deine Meinung und nicht ausschließlich die der anderen. Ein Kompromiss könnte also sein, dass du zum Weihnachtsessen gehst, dir aber nur die Kartoffeln und das Gemüse nimmst und du dich dann nach der Bescherung zurückziehst.

Es ist aber auch in Ordnung "NEIN" zu sagen und in diesem Fall vielleicht keinen Kompromiss einzugehen, wenn es sich für dich deutlich besser anfühlt.

Habe den Mut und stehe zu Dir und deinen Bedürfnissen. Halte deine Gefühle und Emotionen nicht zurück, sag wie du dich fühlst und was du brauchst oder eben nicht brauchst. Jeder Mensch ist individuell und so möchte auch jeder Mensch seinen Tag individuell gestalten und das gilt nicht nur an Weihnachten. Auf dich, deine Bedürfnisse und dein Herz zu hören ist nicht so einfach getan wie es gesagt ist, vielleicht bedarf dem ein wenig Übung aber du solltest sofort damit beginnen.


Schiebe diese Glaubenssätze wie: "Das macht man so nicht!" oder "Das gehört sich aber nicht!" oder "Das haben wir aber schon immer so gemacht!" bitte unbedingt beiseite!!!
Ersetze sie stattdessen durch: "Ich nehme meine Bedürfnisse wahr und stehe voll und ganz zu mir!"

Es ist eigentlich so einfach, du musst nur ehrlich über deine Gefühle mit deiner Verwandtschaft oder deinen Liebsten sprechen. Wenn du Ihnen erklärst wie es dir damit geht und du ihnen sagst, dass du sie liebst und das ganze absolut nichts mit ihnen sondern nur mit dir zutun hat, dann hat da sicher jeder Verständnis.


Wie du Weihnachten verbringst ist auf jeden Fall ganz individuell und es gibt hier definitiv kein RICHTIG und kein FALSCH.


ALSO nochmal und das ist wirklich so wichtig und ein Schlüsselgedanke, den du nicht nur an Weihnachten sondern eigentlich immer im Hinterkopf haben solltest:

Die Gefühle und Gedanken der Anderen haben absolut NICHTS mit Dir zu tun! Jeder trägt die Verantwortung für die eigenen Gefühle und Gedanken selbst.

Du kannst die Gedanken und damit auch die Gefühle der anderen Menschen niemals beeinflussen, also höre auf die Verantwortung dafür zu übernehmen.


Jetzt kann es natürlich sein, dass es Menschen gibt die ihre Gefühle sehr stark nach außen leben und vielleicht in manchen Momenten komplett neben sich stehen. Solche Menschen sind dann vielleicht nicht respektvoll. In solchen Fällen gilt, dass DU das wichtigste in deinem Leben bist und du bist nicht dafür da einfach jedes Verhalten von anderen Menschen auszuhalten! Auch und vor ALLEM nicht an Weihnachten! Du bist wertvoll und du hast Achtung und Respekt verdient! Distanziere dich von solchen Menschen, die Übergriffig und Respektlos mit dir umgehen. Sage in einem ruhigen Ton, dass du so nicht mit dir umgehen lässt und schildere wie du dich damit fühlst. Sollte das nichts bringen, dann schütze dich und verlasse diese "Veranstaltung".









Du musst dir sowas nicht antun, dafür bist du zu wertvoll!







Auch hier verabschiede dich von Glaubenssätzen wie: "Aber es ist doch Weihnachten und da muss man doch Harmonie bewahren." oder "Du kennst doch die Macken von XXX" ...


NEIN! Es ist DEIN Leben und du bestimmst wie du die wertvolle Zeit hier verbringst und das machst du sicher nicht indem du dich respektlos behandeln lässt.

Zudem bringt es niemandem was wenn du dich auf diese Energien einlässt und dich klein fühlst oder sogar zum Gegenangriff ansetzt! Dieser Ärger wird dann zunehmen ob aktiv oder unterbewusst.


Also sage dir:

Die Gefühle der Anderen haben NICHTS mit mir zu tun. Ich distanziere mich vom Gegenüber, wenn es mir nicht gut tut. Ich entziehe mich der Situation die mir nicht gut tut. Ich bleibe stehts bei mir und meinen Gefühlen!


Ruhe am Weihnachtstisch erzeugen?

Da habe ich einen ultimativen Tipp für dich und der funktioniert sogar bei mir auf der Arbeit sehr gut.

Sollte doch auch mal Ärger in dir aufsteigen, dann hilft es tief ein und wieder auszuatmen! Mach das ganze 3x und ganz bewusst!

Das merkt aktiv niemand am Weihnachtstisch aber es sorgt auch bei den anderen für Ruhe und Gelassenheit.

Probiere es aus, bei mir hilft das so oft in stressigen Meetings. Ich habe es dort erprobt und wenn es da funktioniert, dann klappt es auch beim Familienweihnachtsessen.






Fazit:

Nimm dir die aktuell gebotene Ruhe und spüre mal in Dich hinein, auch wenn es dabei mal ungemütlich werden könnte. Es lohnt sich diese Schlammschichten abzutragen.

Und wenn du dann an Weihnachten auf Dich, deine Gefühle und Bedürfnisse achtest, dann wird es sicher ein wunderschönes Weihnachtsfest für dich!

108 Ansichten0 Kommentare